Facebook Fanpage
Trailer ansehen

Impressum

Inhalt


Laurel Hester (Julianne Moore) lebt seit über 20 Jahren für ihren Job als Polizeikommissarin, ein Privatleben findet bei ihr nicht statt. Dies ändert sich schlagartig, als sie die junge Mechanikerin Stacie Andree (Ellen Page) kennenlernt. Die beiden verlieben sich aller Unterschiede zum Trotz ineinander und bauen sich eine gemeinsame Zukunft auf. Dazu gehören das eigene Haus mit Garten und Hund und schließlich sogar die eingetragene Lebenspartnerschaft. Doch ihr Glück währt nicht lang. Laurel erhält die erschütternde Diagnose, dass sie an Lungenkrebs im Endstadium erkrankt ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Ihr letzter Wunsch ist, dass Stacie in ihrem Haus wohnen bleiben kann. Das kann sie aber nur, wenn ihr Laurels Pensionsansprüche übertragen werden. Die zuständigen Behörden lehnen ihr Gesuch wiederholt ab. Auch innerhalb der Polizei erfährt Laurel, der es immer schlechter geht, keinen Rückhalt. Nur ihr Kollege Dane Wells (Michael Shannon) und der exzentrische Aktivist Steve Goldstein (Steve Carell) halten zu Laurel und Stacie in ihrem Kampf um Gerechtigkeit, bis sie unerwartete Unterstützung erhalten…

FREEHELD ist die bewegende Geschichte einer großen Liebe und eines Kampfes für Gerechtigkeit gegen alle Widerstände. Basierend auf einer wahren Begebenheit erinnert der Film daran, dass es nicht selten einzelne Schicksale sind, die eine ganze Gesellschaft verändern können. In den Hauptrollen überzeugen Oscar®-Gewinnerin Julianne Moore („Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“) und die für den Oscar® nominierte Ellen Page („Juno“), die FREEHELD auch koproduzierte. Regisseur Peter Sollett („Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht“) ist es darüber hinaus gelungen Golden Globe-Gewinner Steve Carell („Foxcatcher“), den Oscar®-nominierten Michael Shannon („Zeiten des Aufruhrs“), Luke Grimes („American Sniper“) und Josh Charles („The Good Wife“) zu gewinnen. Für das auf dem gleichnamigen, mit dem Oscar® ausgezeichneten Kurzfilm von Cynthia Wade basierende Drehbuch zeichnete Ron Nyswander („Philadelphia“) verantwortlich. Die Musik zum Film stammt von Oscar®-Gewinner Hans Zimmer („Inception“) und Johnny Marr, ehemals Mitglied der legendären Band „The Smiths“.

Cast & Crew


Julianne Moore

Als eine der vielseitigsten und charismatischsten Schauspielerinnen unserer Zeit, kennt man Oscar®-Gewinnerin Julianne Moore für eine ganze Bandbreite denkwürdiger Leistungen in Komödien wie Dramen, Blockbustern wie kleinen Independent-Filmen, Kino- wie Fernseharbeiten.

Zuletzt war Moore als Präsidentin Coin in THE HUNGER GAMES – MOCKINGJAY, PART 2 („Die Tribute von Panem – Mockingjay, Teil 2“, 2015) zu sehen. Beim Filmfestival in Toronto feierte 2015 außerdem die Komödie MAGGIE’S PLAN von Rebecca Miller ihre Weltpremiere.

Für das Drama STILL ALICE („Still Alice“, 2014) wurde sie kürzlich sowohl mit dem Oscar® als auch mit dem Golden Globe, dem BAFTA, dem SAG Award und zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnet. Für den Film stand sie neben Kristen Stewart, Alec Baldwin und Kate Bosworth vor der Kamera. Als neunte Person der Oscar®-Geschichte wurde sie zuvor mit zwei Nominierungen im gleichen Jahr bedacht: als Beste Hauptdarstellerin für FAR FROM HEAVEN („Dem Himmel so fern“, 2002) sowie als Beste Nebendarstellerin für THE HOURS („The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“, 2002). Beide Filme brachten ihr auch SAG- und Golden Globe-Nominierungen ein. Insgesamt wurde Moore bislang viermal für den Oscar®, achtmal für den Golden Globe, sechsmal für den SAG Award, viermal für den BAFTA und dreimal für den Independent Spirit Award nominiert. Letzteren gewann sie 2003 für den FAR FROM HEAVEN. 2012 erhielt sie für die Darstellung der umstrittenen US-Politikerin Sarah Palin in dem Fernsehfilm „Game Change“ den Emmy. Die Rolle brachte ihr ein halbes Jahr später auch den Golden Globe und den SAG Award ein. Zu ihren weiteren Preisen gehören der Excellence in Media Award bei den GLAAD Media Awards 2004, der Silberner Bär der Berlinale 2003, ein Jahr zuvor der Darstellerinnen-Preis des Filmfestivals von Venedig und 2014 der Darstellerinnen-Preis in Cannes, der Actor Award der Gotham Awards 2002 sowie die „Tribute to Independent Vision“-Auszeichnung des Sundance Film Festival 2001.

Als renommierte Autorin veröffentlichte Moore kürzlich ihr viertes Buch „My Mother Is a Foreigner, But Not to Me“, das auf ihren Kindheits-Erfahrungen an ihre schottische Mutter basiert. Zu ihren vorherigen Arbeiten gehören ihre erfolgreichen Kinderbücher „Freckleface Strawberry“, „Freckleface Strawbery and the Dodgeball“ und „Freckleface Strawberry – Best Friends Forever“. Inspiriert von der Titelfigur dieser Bücher brachte sie 2013 die App „Monster Maker“ auf den Markt, die Nutzern erlaubt, eigene Monster zu kreieren und an Familie und Freunde zu schicken. Kürzlich ließ sie mit „Dreamtime Playtime“ eine zweite App folgen, die Mathematik-Kenntnisse schon bei kleinen Kindern fördert. Ihr erstes Buch „Freckleface Strawberry“ wurde außerdem erfolgreich als Off-Broadway-Musical adaptiert.

Nach ihrem Studium an der Boston University for the Performing Arts stand sie in New York in Stücken wie „Serious Money“ oder „Ice Cream/ Hot Fudge“ auf der Bühne. In Minneapolis konnte man sie am Guthrie Theater in einer Inszenierung von „Hamlet“ sehen, außerdem war sie bei Workshop-Produktionen von Strindbergs „Der Vater“ mit Al Pacino oder „An American Daughter“ mit Meryl Streep zu sehen. Ihr Broadway-Debüt gab Moore 2006 in Sam Mendes’ Inszenierung von David Hares Stück „The Vertical Hour“.


Ellen Page

2014 nahm das W Magazine Ellen Page als Schauspielerin, die ihre Generation definiert, in seine Liste der „new royals“ auf. Schon in ihrem jungen Alter kann sie auf eine Oscar®-Nominierung verweisen und ist regelmäßig in großen Blockbustern genauso zu sehen wie in kleinen Arthouse-Filmen. Zuletzt wagt sie sich auch regelmäßig hinter die Kamera, um sich als Produzentin um besondere Projekte fürs Kino und Fernsehen zu kümmern.

Demnächst ist Page neben Evan Rachel Wood in der Romanverfilmung INTO THE FOREST zu sehen, die ihre Weltpremiere 2015 beim Filmfestival von Toronto feierte. Für den Film von Patricia Rozema zeichnete sie gemeinsam mit Niv Fichman und Aaron L. Gilbert auch als Produzentin verantwortlich. Zusammen mit Ian Daniel entwickelte und produziert sie aktuell die Doku-Fernsehreihe „Gaycation“, die sie gemeinsam mit Spike Jonze und dem Medienunternehmen Vice auf die Beine stellte. Die Serie, in der Page und Daniel verschiedene Städte rund um die Welt besuchen und dort die jeweilige Situation für Homo-, Bi- und Transsexuelle unter die Lupe nehmen, ist ab Februar 2016 auf dem Vice-eigenen Fernsehsender zu sehen.

Bereits abgedreht hat Page den Film TALLULAH mit Allison Janney, bei dem Sian Heder, eine der Autorinnen der Serie „Orange Is the New Black“, die Regie übernahm. Außerdem ist geplant, dass sie die Hauptrollen in den Filmen LIONESS über eine US-Soldatin in Afghanistan und QUEEN AND COUNTRY spielen wird.

Zuletzt war sie in Bryan Singers Blockbuster X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST („X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“, 2014) zu sehen, in dem sie zum zweiten Mal nach X-MEN: THE LAST STAND („X-Men: Der letzte Widerstand“, 2006) die Rolle der Kitty Pryde übernahm. Der große Durchbruch war ihr mit der Titelrolle in Jason Reitmans JUNO („Juno“, 2007) gelungen, für den sie den Independent Spirit Award erhielt und für den Oscar®, den BAFTA, den Golden Globe und den SAG Award nominiert wurde.

Zu ihren weiteren Filmen gehören Christopher Nolans INCEPTION („Inception“, 2010), Woody Allens TO ROME WITH LOVE („To Rome With Love“, 2012), TOUCHY FEELY („Touchy Feely“, 2013) von Lynn Shelton, Drew Barrymores WHIP IT („Roller Girl“, 2009), THE EAST („The East“, 2013) von Zal Batmanglij, PEACOCK („Peacock“, 2010), Bruce McDonalds THE TRACEY FRAGMENTS („The Tracy Fragments“, 2007), AN AMERICAN CRIME („An American Crime“, 2007), THE STONE ANGEL („The Stone Angel“, 2007) von Kari Skogland, MOUTH TO MOUTH („Mouth to Mouth“, 2004), WILBY WONDERFUL („Wilby Wonderful“, 2004), Noam Murros SMART PEOPLE („Smart People“, 2008) und HARD CANDY („Hard Candy“, 2005) von David Slade.

2014 äußerte sich Page erstmals öffentlich zu ihrer Homosexualität. Bei der Konferenz „Time to Thrive“ zugunsten LGBT-Jugendlicher hielt sie eine sehr bewegende und höchst persönliche Rede, die millionenfach auf der ganzen Welt gesehen wurde. Sie hoffte, mit dieser Rede „einen Unterschied zu machen und anderen dabei zu helfen, es leichter zu haben“, was für sie eine Sache „persönlicher Pflicht und sozialer Verantwortung“ sei. Seither erfährt sie für ihren Mut und ihre Ehrlichkeit nicht nur Unterstützung und Bewunderung von Fans und Kollegen gleichermaßen, sondern setzt ihr Engagement weiterhin fort.

Michael Shannon

Der Oscar®-nominierte Michael Shannon hat sich als einer der prägnantesten Schauspieler seiner Generation etabliert, der immer wieder mit den interessantesten Filmemachern zusammenarbeitet und schon auf einigen der wichtigsten Bühnen der Welt stand.

Zuletzt sah man ihn an der Seite von Andrew Garfield in Ramin Bahranis Immobiliendrama 99 HOMES („99 Homes“, 2014), für das auch Laura Dern vor der Kamera stand. Außerdem war er in der Weihnachtskomödie THE NIGHT BEFORE („Die Highligen drei Könige“, 2015) mit Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen, Anthony Mackie und Lizzy Caplan mit von der Partie. Im Herbst 2015 kehrte er in dem Stück „Pilgrim’s Progress“ ans Red Orchid Theater in Chicago zurück.

2016 spielt Shannon neben Jaeden Lieberher, Joel Edgerton, Kirsten Dunst, Adam Driver und Sam Shepard die Hauptrolle in dem Science Fiction-Thriller MIDNIGHT SPECIAL von Jeff Nichols. Mit dem Regisseur hatte er zuvor schon bei den Filmen TAKE SHELTER („Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“, 2011), MUD („Mud“, 2012) und SHOTGUN STORIES („Shotgin Stories“, 2007) zusammengearbeitet. Für ersteren wurde er für den Independent Spirit Award nominiert. Im April 2016 kehrt er obendrein an den Broadway zurück und wird neben Jessica Lange, Gabriel Byrne und John Gallagher Jr. in einem Revival von Eugene O’Neills „Long Day’s Journey Into Night“ am American Airlines Theater zu sehen sein.

Viel Aufmerksamkeit erregte Shannon mit seiner Nebenrolle in REVOLUTIONARY ROAD („Zeiten des Aufruhrs“, 2008) von Sam Mendes, für den er neben Leonardo DiCaprio, Kate Winslet und Kathy Bates vor der Kamera stand.

Dem Theater ist Shannon aller Filmarbeit zum Trotz immer treu geblieben. 2012 etwa war er am Cort Theatre neben Paul Rudd, Ed Asner und Kate Arrington in „Grace“ zu sehen, wofür er für den Drama League Award nominiert wurde. Zwei Jahre zuvor stand er in der Off-Broadway-Inszenierung von Craig Wrights Stück „Mistakes Were Made“ auf der Bühne, das seine Uraufführung mit der gleichen Besetzung 2009 in Chicago erlebt hatte. Shannon wurde für die Rolle mit Nominierungen für den Lortel Award, den Drama Desk Award, den Outer Critics Award und den Drama League Award bedacht.

Weitere Stücke, in denen er im Laufe seiner Karriere in New York oder Chicago auf der Bühne stand, sind „Onkel Wanja“, „Our Town“, „Lady“, „The Metal Children“, „The Little Flower of East Orange“, „The Pillowman“, „Bug“, „Man From Nebraska“, „Mr. Kolpert“, „Killer Joe“, „The Idiot“, „The Killer“ und „Woyzeck“.

Darüber hinaus war Shannon, der in Lexington in Kentucky aufwuchs und seine ersten schauspielerischen Schritte in Chicago unternahm, neben Steve Buscemi und Kelly Macdonald in einer Hauptrollen der von Martin Scorsese produzierten Serie „Boardwalk Empire“ zu sehen.



Steve Carell

Innerhalb kurzer Zeit hat sich Steve Carell nicht nur als Oscar®-nominierter Schauspieler sondern auch als einer der meistbeschäftigten Männer in Hollywood sowohl vor als auch hinter der Kamera etabliert. Erstmals für Aufsehen sorgte er als Korrespondent in der Emmy-prämierten und weltweit gefeierten Fernsehsendung „The Daily Show with Jon Stewart“, doch bald gelang ihm auch der Wechsel auf die große Leinwand. Inzwischen feiert er Erfolge nicht nur als Schauspieler und Autor, sondern hat mit Carousel Productions auch seine eigene Produktionsfirma gegründet.

Für seine Rolle in Bennett Millers auf einer wahren Geschichte basierendem Drama FOXCATCHER („Foxcatcher“, 2014) wurde Carell zuletzt nicht nur für den Oscar®, sondern auch für den SAG Award, den Golden Globe und den BAFTA nominiert. Der Film, in dem auch Channing Tatum, Mark Ruffalo und Vanessa Redgrave mit von der Partie waren, hatte seine Weltpremiere 2014 beim Filmfestival von Cannes gefeiert. Zuletzt sah man ihn außerdem neben Ryan Gosling in Adam McKays vielfach preisgekröntem Finanzdrama THE BIG SHORT („The Big Short“, 2015).

Seine erste Kino-Hauptrolle spielte Carell vor zehn Jahren in Judd Apatows THE 40-YEAR OLD VIRGIN („Jungfrau (40), männlich, sucht...“, 2005), an dem er auch als Koautor beteiligt war. Der Überraschungserfolg spielte weltweit über 117 Mio. Dollar ein und entwickelte sich auch auf DVD zu einem riesigen Hit. Das American Film Institute nahm ihn in die Liste der zehn besten Filme des Jahres auf, außerdem gewann er den Preis als Beste Komödie bei den Critic’s Choice Awards. Carell und Apatow wurden obendrein für ihr Drehbuch für den Preis der Writers Guild Association nominiert.

Große Erfolge feierte Carell auch als Maxwell Smart in GET SMART („Get Smart“, 2008) mit Anne Hathaway und Alan Arkin, der Oscar®-nominierten Tragikomödie LITTLE MISS SUNSHINE („Little Miss Sunshine“, 2006), für die er gemeinsam mit seinen Kollegen für den SAG Award nominiert wurde, und CRAZY, STUPID, LOVE („Crazy, Stupid, Love“, 2011) mit Julianne Moore, Emma Stone und Ryan Gosling, den er mit seiner Firma Carousel Productions auch produzierte. Als Sprecher war er bei den weltweit erfolgreichen Animationsfilmen DESPICABLE ME („Ich – Einfach unverbesserlich“, 2010), DESPICABLE ME 2 („Ich – Einfach unverbesserlich, 2013) und DR. SEUSS’S HORTON HEARS A WHO! („Horton hört ein Hu!“, 2008) mit von der Partie.

Acht Jahre lang spielte Carell außerdem die Hauptrolle in der Emmy-nominierten Sitcom „The Office“, einer US-Version der von Ricky Gervais kreierten Serie mit dem gleichen Titel. Für die Rolle wurde er 2006 mit dem Golden Globe ausgezeichnet und anschließend zwei weitere Male nominiert. Außerdem brachte ihm die Serie, die 2011 zu Ende ging, sechs Emmy-Nominierungen sowie den Ensemble-Preis der SAG Awards ein.

Im März 2016 läuft die von ihm und seiner Frau Nancy verantwortete Sitcom „Angie Tribeca“ an, die von Carousel Productions produziert wird. Carell ist an der Serie, in der Rashida Jones die Hauptrolle spielt, als Produzent, Autor und Regisseur der Pilotfolge beteiligt.